Skip to content

Initiative für eine öffentliche Krankenkasse

Aus der letzten Ausgabe der Gewerkschaftszeitung flatterte mir ein Unterschritebogen für die Intitiative für eine öffentliche Krankenkasse entgegen. Ich habe mir die Broschüre mit den Argumenten durchgelesen und bin der Meinung, dass die Ziele des Initiative-Komitees wirklich edel sind:

• macht Schluss mit der Geldverschwendung für Werbung und Marketing sorgt für eine effizientere und transparentere Geschäftsführung hat einheitliche Prämien pro Kanton • macht Schluss mit der Jagd auf „gute Risiken“ zum Nachteil von allen anderen sorgt dafür, dass die Prämien nur noch die wirklichen Gesundheitskosten decken. • sorgt dafür, dass die Krankenkassen mit den Reserven nicht manipulieren können. • macht die Kontrolle zu Gunsten der Versicherten einfacher und effizienter vereinfacht das System, macht es gerechter und transparenter • macht Schluss mit dem Profit der Krankenkassen auf dem Buckel der Grundversicherung • engagiert sich vor alle für ältere und chronisch kranke Versicherte • stärkt die Gesundheitsförderung und Prävention zur Priorität • fördert die Qualität der Behandlung zum Beispiel mit Gesundheitsnetzwerken

Vor so viel Positivem frage ich mich, wo denn dann die negativen Punkte zu finden sind. Auf den ersten Blick fallen mir grad folgende ein.

• träge Bürokratie, da keine Konkurrenz mehr vorhanden ist. • viele Arbeitslose, die bei den Krankenkassen gearbeitet haben.

Wenn euch ebenfalls negative Punkte einfallen, teilt mir diese doch bitte mit, dann kann ich entscheiden, ob ich meine Unterschrift auf den Bogen setzten soll oder nicht.

Geballtes Wissen

t3n-logoIm Newseintrag T3N-Linktips von gestern sind einige, für mich, sehr interessante Links zusammengetragen. Vorallem "Nützliche Cheat Sheets für Frontend-Entwickler" haben es mir angetan. Aber auch "Kleiner Einstieg: Neue Tags in HTML5" ist sehr interessant zu lesen. Genauer unter die Lupe nehmen werde ich mir ausserdem "Die 10 besten webbasierten Collaboration-Tools für kleinere Unternehmen"

[Quelle: t3n]

Ubuntu Handbuch - Die 4te

Es ist wieder einmal soweit. Marcus Fischer legt mit der vierten Auflage seines Standardwerks für Ubuntu/GNU Linux nach und hat soeben den 1120 Seiten Wälzer im Galileo-Verlag herausgegeben. Ich werde mir das Buch zulegen und einen Bericht dazu erstellen. Weitere Informationen gibt's direkt bei Marcus Fischer oder bei Galileo-Computing.

[Edit] Ab sofort ist das openbook online

LinuxUser Community-Edition

Heute morgen in der Newsletter von Pro-Linux habe ich den Hinweis auf die LinuxUser Community-Edition entdeckt. Auf der Linux-User gibt's dazu folgenden Text.

Aus dem Umfeld der Open-Source-Community geboren, hat Linux New Media schon immer mit der Community geteilt. Auf diesem Weg gehen wir nun einen Schritt weiter und bieten Ihnen jeden Monat die kostenlose LinuxUser Community-Edition im PDF-Format an. Sie enthält bei einer Dateigröße von unter 5 MByte rund ein halbes Dutzend ausgesuchte Artikel aus der aktuellen Ausgabe sowie die Inhaltsangaben von Heft und DVDs.

Das Beste daran: Die LinuxUser Community-Edition steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-NC-ND, die es ausdrücklich erlaubt, "das Werk zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich machen". Sie dürfen die LinuxUser Community-Edition also beliebig kopieren, gedruckt oder als Datei an Freunde und Bekannte weitergeben, auf Ihre Website stellen − oder was immer ihnen sonst dazu einfällt. Lediglich bearbeiten, verändern oder kommerziell nutzen dürfen Sie sie nicht. Darum bitten wir Sie im Sinn des "fair use".

LinuxUser Community-Edition kann hier kostenlos abonniert werden

[Quelle: Pro-Linux Newsletter]