Skip to content

Wohlfühl-Büro

Bei zeitblueten.com findet ihr viele tolle Ideen und Tipps um euch euer Wohlfühl-Büro zu schaffen. Einige sind bereits bekannt andere geben Anstoss um den Arbeitsplatz wieder einmal umzugestalten.

Auf die Artikel bin ich gestossen, weil auch ich mich genötigt sah, in meinem "Heimbüro" einige Veränderungen anzubringen. Zum einen befanden sich viel zu viele Dinge auf dem Schreibtisch und überall stapelten sich Unterlagen und Artikel, die noch irgendwann von mir gelesen werden wollen oder abgelegt werden sollten. Auch auf dem Boden rund um den Tisch befanden sich allerlei Dinge, die repariert werden mussten oder auf Erledigung warteten. Dieser Zustand löste in mehr das bekannte Gefühl von "lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen" aus und blockierte mich in meinem Tun.

Vergangenes Wochenende habe ich einen grossen Schritt in die richtige Richtung gemacht und das Büro komplett reorganisiert und dabei einiges abgelegt aber auch vieles weggeschmissen. Geräte, die ich nicht wirklich benötige, ausser Betrieb genommen und auf dem Schreibtisch nur noch Dinge platziert, die ich wirklich regelmässig benötige.

Das tolle dabei ist, dass sich bei mir während dieses Prozesses eine gewisse Ruhe bei mir eingestellt hat, da ich jetzt wieder den Überblick über meine Aufgaben, Ideen und "Projekte" gewonnen habe. Ich kann nur jedem empfehlen, der wie ich, der Gattung "Jäger und Sammler" angehöre in regelmässigen Abständen durch's Büro zu wirbeln und eine solche Aktion durchzuführen. Es befreit unheimlich.

Anscheinend doch noch König

Am vergangenen Samstag kaufte ich im Coop Bau + Hobby in Chur einen Elektrorasenmäher für CHF 289.00, der gemäss Ausschilderung abgeschrieben war. (Um wieviel ist mir entfallen.) Da mich die Verarbeitung, im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten, überzeugt hat, habe ich zugeschlagen. Am Sonntag dann baute ich auf dem Gartensitzplatz den neuen "Gartenhelfer" zusammen. Viel war gottlob nicht zu machen, denn das Gerät war schon beinahe komplett zusammengestellt. Zu meiner Enttäuschung fehlte leider ein Teil. Ich nahm mir also vor, im Verlauf dieser Woche nocheinmal bei der Verkaufsstelle vorbei zu gehen um mir das fehlende Teil geben zu lassen. Am Montag dann schlug ich unsere Tageszeitung auf und lass dort, zu meinem Erstaunen, dass die "Drehsense" für sage und schreibe CHF 216.00 in der Aktion zu haben sei. Schlagartig war's vorbei mit dem Gefühl ein "Schnäppchen" gemacht zu haben.

Gestern habe ich es dann endlich geschafft, im Markt vorbeizuschauen und mich um die fehlende Halterung zu bekommen. Nebenbei bemerkte ich gegenüber dem Verkäufer, dass ich den Rasenmäher anscheinend zwei Tage zu früh gekauft hätte, und wies ihn auf das Zeitungsinserat hin. "Da ist wohl nichts zu machen..", fügte ich hinzu. "Ich kläre das mit der Kasse", bekam ich vom aufmerksamen Verkäufer zu hören. Und siehe da. Ich ging nicht nur mit der "vermissten" Halterung, sondern auch noch mit dem Differenzbetrag nach Hause.

Vielen Dank lieber Verkäufer vom Coop für dieses unkomplizierte und kundenfreundliche Verhalten. Das ist nicht selbstverständlich.

Spielplatz auffrischen

Heute war es soweit. Alle Jahre wieder wird der Spielplatz in Rhäzüns durch den Frauenverein Rhäzüns und deren Mitglieder auf "Vordermann" gebracht. Abfall, der von unverbesserlichen "Halbstarken" liegen gelassen wurde, wird eingesammelt, Sitzbänke und Tische werden Instand gesetzt, Malerarbeiten ausgeführt, Rasen wird neu angesäät, Sträucher geschnitten, Schrauben nachgezogen, usw. Dieses Mal stand sogar eine besondere Aktion auf dem Programm. Es ging darum, für ein neues "Spielhäuschen" das Fundament zu setzen. Wenn ich richtig informiert bin, wird das Häuschen von der ortsansässigen Firma N. Clopath, Zimmerei & Schreinerei "gesponsert". Dafür vielen herzlichen Dank. Die Kinder werden viel Spass daran haben.

Zahlreiche Familien waren mit ihren Kindern anwesend, die alle kräftig anpackten. Kurz vor Abschluss der Arbeiten setzte dann doch noch der Regen ein. Nochmal Schwein gehabt. Nach getaner Arbeit gab's Würste vom Grill und ein wohlverdientes Bier. Also dann, bis zum nächsten Jahr. Es gibt bestimmt wieder einiges zu tun.

For The People Of Tibet


Von meiner Cousine habe ich folgenden Link erhalten. Danke Sandra.

For The People Of Tibet

Die Aktion gefällt mir deshalb so gut, weil die Initianten unter anderem folgende Aussage machen.

Die Initiative "For The People Of Tibet" ist nicht gegen jemanden, sondern ausschliesslich für etwas - für Menschlichkeit und den Erhalt einer einzigartigen Kultur.
Ich habe mich eingetragen.

[Bild-Quelle: For-the-people-of-tibet.net]